Farbroller – Arten und Einsatzbereiche

Ein Farbroller ist ein Werkzeug zum Auftragen von Farbe auf größere Flächen. Er besteht aus einem Farbrollerbügel aus Metall mit einem Kunststoffgriff und einer darauf aufgesteckten Farbwalze. Andere Bezeichnungen für den Farbroller sind Malerwalze, Farbwalze oder Malerrolle.

Anforderungen an einen Farbroller – Was ist beim Kauf zu beachten?

Beim Kauf eines Farbrollers sollten Sie verschiedene Kriterien beachten:

  • Größe: Wichtig ist, dass Sie sich je nach Größe der zu streichenden Fläche für einen passenden Farbroller entscheiden. Sind es nur kleine, schmale Bereiche, dann reicht ein kleiner Farbroller. Bei Wänden und Decken sollten Sie unbedingt einen großen Farbroller kaufen.
  • Material: Je nachdem, was und mit welcher Art von Farbe Sie streichen, ist ein anderes Material als Bezug für die Farbwalze zu empfehlen. Dazu später mehr.
  • Einsatzbereich: Ein weiteres Kriterium bei der Entscheidung für einen Farbroller ist die Frage nach dem „Was“. Für was benötigen Sie den Farbroller – gleichmäßiger Anstrich oder Muster und Strukturen, für Ecken oder Decken?
  • Komfort: Nicht zuletzt sollte der Farbroller auch bequem in Ihrer Hand liegen, schließlich werden Sie wahrscheinlich länger als ein paar Minuten mit dem Farbroller hantieren.

 

Welcher Farbroller für welchen Einsatzort?

Mit einem Farbroller eine Wand zu streichen ist wahrscheinlich eine eher kleinere Herausforderung. Spätestens wenn es an die Ecken geht oder die Decke bzw. hohe Wände zu streichen sind, kommt der gewöhnliche Farbroller aber an seine Grenzen.

Nur gut, dass es auch spezielle Farbroller für Ecken gibt. Wichtig ist beim Streichen einer Ecke meist, dass nur eine Seite der Ecke gestrichen werden soll. Die speziellen Farbroller für Ecken sind entweder besonderes schmal oder aber es sind kleine Farbroller, an welchen an der einen Seite eine Abdeckplatte mithilfe eines Bügels montiert ist, die es verhindert, dass Farbe auf die andere Seite der Ecke gelangt. Letztere Variante erspart das Abkleben.

Hohe Wände oder gar Decken sind dank einem Farbroller mit Teleskopstange auch keine unlösbare Aufgabe mehr. Mit der Teleskopstange als Farbroller-Verlängerung kommen Sie auch ohne Leiter mit dem Farbroller an die Decke oder die hohe Wand. Mit einem Teleskop-Farbroller streichen Sie gleichmäßig und problemlos höhergelegene Wandflächen und können auch über dem Kopf arbeiten. Für den Fall, dass Sie bereits einen Farbroller aber keine Teleskopstange besitzen, können Sie einfach eine Teleskopstange nachkaufen, da diese mit den meisten Farbrollern kompatibel sind.

Verschiedene Größen von Farbrollern

Je nachdem wie groß die zu streichenden Flächen sind, kommen verschiedene Größen von Farbrollern zum Einsatz. Für sehr kleine Kanten eignen sich Mini Farbroller, für Türen kommt ein kleiner Farbroller in die engere Auswahl, für kleine Wandflächen ein mittelgroßer Farbroller und für große Flächen, wie Wände und Decken, empfiehlt sich der Einsatz eines großen Farbrollers.

Unterschiedliche Bezüge der Farbwalzen – wann eignet sich welcher Bezug?

Es gibt ganz verschiedene Bezüge für Farbwalzen und je nach Material sind diese auch als langflorig oder kurzflorig erhältlich. Die wichtigsten Bezüge und ihre Einsatzbereiche werden im Folgenden kurz vorgestellt.

  • Farbroller mit Lammfell: Ein Lammfell-Farbroller zählt zu den hochwertigsten und auch teuersten Farbrollern. Diese sind nicht nur besonders langlebig, sondern beeindrucken auch mit einem perfekten Farbauftrag. Ein Lammfell-Farbroller eignet sich für alle Farbsorten.
  • Polyamid Farbwalzen langflorig: Langflorige Polyamid Farbwalzen eigenen sich hervorragend für Wand- und Fassadenfarben. Besonders wenn der Untergrund rau und strukturiert ist, gelingt das Auftragen der Farbe mit diesen langflorigen Farbwalzen.
  • Polyamid Farbwalzen kurzflorig: Ist der Untergrund eher glatt oder weist nur leichte Strukturen auf, dann ist eine kurzflorige Polyamid Farbwalze die richtige Wahl. Häufig wird diese Art der Farbwalze für Latexfarben und Dispersionsfarben für Wände und Tapeten mit leichter Struktur verwendet.
  • Polyacryl Farbwalzen langflorig: Langflorige Polyacryl Farbwalzen sind vom Einsatzbereich vergleichbar mit den langflorigen Polyamid Farbwalzen und damit perfekt für das Auftragen von Wand- und Fassadenfarben auf rauen und strukturierten Untergründen geeignet.
  • Polyacryl Farbwalzen kurzflorig: Der Anwendungsbereich stimmt mit dem der kurzflorigen Polyamid Farbwalzen überein. Verwendet wird diese Farbwalze vorwiegend für Latex- und Dispersionsfarben auf glatten oder leicht strukturierten Wänden und Tapeten.
  • Velours Farbwalzen und Nylon Farbwalzen: Wenn die Lacke und Farben lösemittelhaltig sind, sollten Nylon Farbwalzen oder Velours Farbwalzen verwendet werden, da beide Materialien im Vergleich zu den meisten anderen Bezügen der Walzen nicht so schnell von den Lösemitteln in Mitleidenschaft gezogen werden.
  • Filt Farbwalzen: Filtfarbwalzen eignen sich für Arbeiten mit wasserlöslichen Farben und Lacken.
  • Mikrofaser Farbwalzen: Farbwalzen mit Mikrofaser-Bezug werden vorwiegend für flüssige Anstriche wie Lasuren, Sanierlösungen oder Tiefgründe verwendet.
  • Farbroller mit Schaumstoff: Bei leicht wasserlöslichen oder leicht lösemittelhaltigen Lacken sind mit Schaumstoff bezogene Farbwalzen hervorragend geeignet.
  • Struktur- und Musterwalzen: Wenn bestimmte Muster oder Strukturen auf dem Putz oder auf der Farbe geschaffen werden sollen, kommen sogenannte Strukturwalzen oder Musterwalzen zum Einsatz. Mit diesen auch als Dekor-Farbroller oder Musterrolle bekannten Farbrollen lassen sich aufgrund der Vielzahl der erhältlichen Farbroller-Muster viele verschiedene Designs und Dekore entwerfen.

Farbroller mit Tank und Farbroller mit Pumpe

Neben den normalen Farbrollern gibt es auch Farbroller mit Farbtank und Pumpe, welche den Arbeitsaufwand reduzieren: Mithilfe der Pumpe wird die Farbe in den Stiel des Farbrollers gepumpt. Ist der Stiel gefüllt, kann das Streichen beginnen. Während bei der herkömmlichen Farbwalze die Walze immer wieder mit neuer Farbe benetzt werden muss, bleibt dieser Zwischenarbeitsschritt bei dem Farbroller mit Tank aus. Erst wenn der Farbtank beim Farbroller mit Tank im Stiel leer ist, muss dieser wieder mittels der Pumpe gefüllt werden. Übrig gebliebene Farbe kann am Ende wieder in den Farbeimer zurückgegeben werden. Ein Farbroller mit Tank erspart somit Arbeitszeit und führt zu keinem Farbverlust.

Die Vorteile von einem elektrischen Farbroller

Ein Elektro-Farbroller ist nochmals eine Verbesserung gegenüber dem Farbroller mit Tank und Pumpe. Bei einem elektrischen Farbroller wird der Farbroller über einen Schlauch direkt mit dem Farbeimer verbunden. Das Ansaugen der Farbe erfolgt über das Drücken eines Knopfes. So kann der Benutzer immer beeinflussen, wann Farbe für den Streichvorgang angesaugt werden muss bzw. soll. Auch hier bleibt der sonst ständige Zwischenschritt des Tränkens mit neuer Farbe aus. Der Anstrich gelingt schneller.

Farbroller reinigen

Nach dem Streichen mit dem Farbroller muss dieser unbedingt gereinigt werden, und zwar direkt danach. Andernfalls würde die Farbe eintrocknen und der Farbroller wäre nicht mehr verwendbar.

Wie bei einem Pinsel ist der erste Schritt das Ausstreichen der Farbe. Das machen Sie am besten auf einem saugfähigen Untergrund, wie Zeitungspapier. Je besser der Farbroller ausgestrichen ist, desto schneller gelingt die anschließende Reinigung. Diese ist jedoch auch von den verwendeten Lacken/Farben abhängig. Zu welcher Kategorie Ihre Farben und Lacke zuzuordnen sind, entnehmen Sie Ihrem Farbeimer.

  • Farben und Lacke auf Wasserbasis: Die Reinigung des Farbrollers von Farben und Lacken auf Wasserbasis ist einfach. Die Farbrolle wird in einem Eimer mit Wasser oder unter fließendem Wasser ausgespült, bis keine Farbreste mehr enthalten sind. Das anschließende Drücken mit einem Küchenpapier zeigt, ob noch Farbreste enthalten sind. Falls ja, bitte nochmal spülen.
  • Lösemittehaltige Farben und Lacke: Haben Sie zum Streichen lösemittelhaltige Farben und Lacken verwendet, ist Wasser für die Reinigung nicht ausreichend. Hierfür benötigen Sie ein Lösungsmittel, beispielsweise Terpentin-Ersatz oder Verdünnung. Nehmen Sie ein ausreichend großes Gefäß und füllen Sie etwas Lösemittel hinein. Reinigen Sie die Farbrolle in der Lösung. Anschließend sollten Sie die Farbrolle nochmals mit Wasser ausspülen und mit etwas Küchenpapier abtrocknen.

Der Farbroller muss nun noch trocken – hängend oder liegend. Am besten legen Sie etwas Zeitungspapier unter.

Wo können Sie Farbroller kaufen?

Weltweit gibt es viele Hersteller von Farbrollern und auch zahlreiche Geschäfte, in denen diese gekauft werden können.

Möchten Sie einen Farbroller kaufen, werden Sie wahrscheinlich entweder im Internet schauen oder zum Baumarkt Ihres Vertrauens fahren. Im Internet finden Sie neben spezialisierten Online-Shops auch Marktplätze mit einem besonders breiten Angebot, wie Amazon oder ebay. Vorteilhaft beim Online-Kauf sind der gute Überblick über die Produkte, der meist geringere Preis und die Lieferung nach Hause. Online bekommen Sie alles von Profi Farbrollern, über Lammfell-Farbroller bis hin zum beliebten Alpina-Farbroller oder Tapetenmuster-Farbrollern. Diese Vielfalt finden Sie in keinem Ladengeschäft.

Bei einem Baumarkt oder einem Malerfachbetrieb in Ihrer Nähe können Sie sich hingegen beraten lassen und die verschiedenen Farbrollen vor Ort ansehen und anfassen.

Sind teure Farbroller besser als billige Farbroller?

Der Grundsatz, dass teuer immer gleich besser ist, gilt nicht immer. Es gibt mitunter auch günstige Farbroller, welche mit der Qualität der teuren Hersteller mithalten können. Jedoch kann man sich bei den bekannten Herstellern von Farbrollern sicher sein, dass diese die Qualitätsansprüche erfüllen. Bei günstigeren Farbrollen bleibt es eine Überraschung, denn häufig weisen diese Nachteile in Sachen Qualität, Verarbeitung und bei der Verwendung auf. Sollten Sie jedoch bereits gute Erfahrungen mit einem günstigen Farbroller gemacht haben, spricht nichts dagegen, auch weiterhin auf diesen zu vertrauen. Wenn es allerdings um eine Erstanschaffung geht und keine Erfahrungswerte vorliegen, empfiehlt es sich, das höherpreisige Qualitätsprodukt zu kaufen, damit am Ende nicht zweimal gekauft werden muss.

Tipp:

Wenn Sie mehrere verschiedene Farbroller benötigen, ist es preislich attraktiver, diese direkt im Set zu kaufen. Hier sind neben den Farbrollern auch meist gleich mehrere Aufsätze sowie ein passender Abstreifer für die Farbe mit dabei. 

Artikel weiterempfehlen