Assistierte Ausbildung (AsA) für benachteiligte junge Menschen

Assistierte Ausbildung (AsA) für lernbeeinträchtigte oder sozial benachteiligte junge Menschen: Zur Unterstützung lernbeeinträchtigter oder sozial benachteiligter junger Menschen und ihrer Ausbildungsbetriebe wurde zum 1. Mai 2015 die "Assistierte Ausbildung" eingeführt. Als Maßnahmenbeginn wird je nach Region der 3. August 2015 bzw. der 1. September 2015 genannt.

Assistierte Ausbildung (AsA) für benachteiligte junge Menschen
Assistierte Ausbildung (AsA) für benachteiligte junge Menschen
Neue Unterstützung für Auszubildende

Dieses Instrument bietet eine individuelle und kontinuierliche Unterstützung für lernbeeinträchtigte oder sozial benachteiligte junge Menschen und ihre Ausbildungsbetriebe vor und während der Ausbildung bis zur erfolgreichen Abschlussprüfung. Ein (Wieder-) Eintritt in die Maßnahme ist jederzeit – auch nach dem Beginn einer Ausbildung – möglich.

Förderfähig sind auf der Seite der Maler- und Lackierbetriebe Maßnahmen zur Unterstützung bei administrativen und organisatorischen Aufgaben im Zusammenhang mit der Anbahnung und Durchführung der betrieblichen Ausbildung. Welche Lebensumstände hier genau erfasst werden, legen jeweils die Länder fest. Diese übernehmen neben der Bundesagentur für Arbeit eine mindestens 50 prozentige Kofinanzierung entsprechend der Länderkonzepte.

Ausbildungsbegleiter sind angehalten, den Kontakt zu den zuständigen Stellen zu suchen und mit diesen zu kooperieren.

Die Assistierte Ausbildung soll als wesentliches Element der Allianz für Aus- und Weiterbildung die Ausbildungsmarktintegration von Jugendlichen und die Sicherung des Fachkräftenachwuchses für KMU befördern. Sie ist auch im Kontext der wirtschaftsseitigen Verpflichtungen zu sehen, mehr Ausbildungsplätze als im Vorjahr an die Bundesagentur für Arbeit zu melden. 

Artikel weiterempfehlen

Kommentare