Allroundwerkzeug Spachtel – für Handwerk, Haushalt und Kunst

Der Spachtel ist ein vielseitiges Allround-Werkzeug, das in verschiedenen Bereichen angewendet werden kann. So kommt das Gerät zum Beispiel bei vielerlei Tätigkeiten im Haushalt, im Handwerk in der Kunst sowie beim Heimwerken zum Einsatz. Ein Spachtel besteht aus einem Griff und einem Stahlblatt, das flach, lang und unterschiedlich breit ist sowie biegsam oder starr sein kann. In der Regel werden Spachtel aus Stahl hergestellt, was besonders robust, preiswert, haltbar und widerstandsfähig ist. Die Griffe sind meist aus Kunststoff oder Holz.

Vielseitige Anwendung

Bei handwerklichen Tätigkeiten werden Spachtel benötigt, um Werkstoffe wie Spachtelmasse, Fliesenkleber oder Parkettkleber aufzutragen und zu verteilen. Mit dem Spachtel lassen sich diese Werkstoffe auch glatt streichen. Spachtel werden aber auch eingesetzt, um Werkstoffe wie Tapeten oder Teppichböden zu entfernen. Dadurch werden beim Ablösen die Trägermedien unter Tapeten und Teppichen wie Gipskarton oder Fermacell-Platten nicht beschädigt. 

Außerdem übernimmt der Spachtel weitere wichtige Funktionen. Das gilt z.B. für Labore für Baustoffprüfung, medizinische Einrichtungen oder Küchenspachtel im Haushalt bzw. in der Gastronomie. So lassen sich etwa angebrannte Rückstände entfernen. In der Kunst gibt es die sogenannte Spachteltechnik. Mit verschiedenen Spachteln und Farben entstehen unterschiedliche Kunstwerke unerschiedlicher Eindrücke.

Nachhaltigkeit und Qualität

Beim Kauf eines Spachtels gilt es, auf verschiedene Kriterien zu achten. In erster Linie geht es dabei um die gewählten Materialien. Bewährt hat sich Edelstahl für die Klinge und Holz für den Griff. Falls ein solcher Spachtel einmal defekt sein sollte, kann er meist problemlos repariert werden. Bei Varianten aus Kunststoff ist das meist schwierig. Blätter aus Edelstahl lassen sich zudem nachschleifen und auswechseln, ebenso wie der Griff. Wichtig ist auch, auf rostfreies Material für die Klinge zu achten. So gibt es auch Blätter bzw. Klingen aus Titan. Diese sind aber recht teuer und rechnen sich erst bei einem sehr langen und häufigen Einsatz.

In Sachen Preis sind sich Experten einig: Günstige Werkzeuge sind oft keine gute Lösung, da sie meist nicht sehr robust bzw. haltbar sind. Qualitätsprodukte halten dagegen mehrere Jahre und können bei Bedarf auch repariert werden. Hochwertige Spachtel sparen viel Zeit bei der Arbeit und sorgen letztendlich für ein zufriedenstellendes Ergebnis. Sogenannte Multifunktions-Spachtel werrden von Experten übrigens eher kritisch betrachtet und oft als wenig praktisch und funktional für den Handwerker-Alltag eingestuft. 

Große Auswahl und unterschiedliche Anwendungen

Verbraucher finden im Sortiment der Baumärkte und Online-Shops ein vielfältiges Angebot an Spachteln, die so vielfältig sind wie die Tätigkeiten in der Werkstatt oder im Haus selbst. Daher sollte man vor dem Kauf wissen, welcher Spachtel für welche Tätigkeiten benötigt wird.

Stielspachtel, Malerspachtel oder Entrostungsspachtel

Stielspachtel sind weitgehend bekannt und prägen das Bild des Werkzeugs. Der Griff aus Holz liegt angenehm und sicher in der Hand. Die Klinge aus Edelstahl ist kaum biegsam und zeichnet sich daher durch Stabilität und Härte aus. Das Werkzeug wird bei kleineren Projekten vielseitig eingesetzt, vor allem beim Heimwerken. Mit dem Spachtel können Tapeten entfernt, Farbe abgetragen oder Spachtelmasse verarbeitet werden. Auch das Entrosten ist möglich. Die Klinge ist sehr scharf und meist zwischen 2 und 12 cm breit. 

Flächenspachtel

Der Flächenspachtel dient der Bearbeitung großer Flächen. Das Blatt sollte größer als die Plattenbreite sein. Ideal sind Längen um die 60 bis 80 cm. Das erleichtert die ergonomische Handhabung. Das Gerät ist sehr leicht und erzeugt wenige Grate in der Fläche. Das Blatt besteht meist aus weichem Feder-Edelstahl mit abgerundeten Ecken. So werden Grate vermieden. Das Gerät sollte robust und gut zu reparieren sein. Sinnvoll ist es, wenn das Blatt ausgetauscht werden kann. Der Griff sollte aus leichtem Metall oder Holz sein. 

Breitspachtel

Auch der Breitspachtel ist für große Flächen vorgesehen. Die Breite der Klinge beträgt in der Regel zwischen 15 und 60 cm. Breitspachtel werden meist zum Auftragen und zum Abziehen von Gips genutzt. 

Gummispachtel

Der Gummispachtel besteht aus Gummi bzw. Kunststoff und verfügt meist über ein Heft aus Holz. Das Werkzeug kommt beim Verfugen von Fliesen oder dem Spachteln von Rundungen zum Einsatz. Auch das Abziehen der Wandspachtel ist möglich. Die flexiblen Gummispachtel sind in der Regel sehr preisgünstig.

Japanspachtel

Der Japanspachtel wird benötigt, um Öl- und Spachtelmassen einzuarbeiten. Auch Tapeten oder Farbe können damit entfernt werden. Das Metallblatt ist sehr elastisch und rechteckig, die Breite liegt meist zwischen drei und 30 cm. Als Griff dient eine Ummantelung aus Kunststoff oder Holz. Japanspachtel bieten die Möglichkeit, Blätter auszutauschen und so in unterschiedlicher Härte flexibel einzusetzen. Die Japanspachtel gibt es oft in einem praktischen Set.

Zahnspachtel

Zahnspachtel werden auch als Zahnkelle bezeichnet und dienen als Werkzeug zum Auftragen von Klebstoff oder Dünnbett-Mörtel auf großen Flächen. An der Griffleiste aus Holz oder Kunststoff befindet sich ein Stahlblech. An der Längsseite ist eine Kerbung bzw. Zahnung angebracht. Möglich ist dabei eine Dreieck-, Rund- oder Rechteckzahnung. Die Zahnung unterscheidet sich in der Größe und im Abstand der Zähne. Das wiederum bestimmt die Masse des aufzutragenden Werkstoffs. 

Malspachtel

Malspachtel oder Malmesser werden auch als Paletten-Messer bezeichnet und kommen vor allem in der Malerei zum Einsatz. Mit den Malspachteln werden Farben gemischt oder überschüssige Farbe von der Leinwand entfernt. Bei bestimmten Techniken wird mit dem Malmesser auch die Farbe aufgetragen. Dies erzeugt Strukturen und Plastizität. Meist verfügen die Malspachtel über einen Holzgriff und eine elastische Klinge aus Edelstahl. Günstige Alternativen bestehen ausschließlich aus Kunststoff.

Holzspachtel

Holzspachtel werden vor allem in der Küche eingesetzt. So lassen sich Rückstände in Pfannen oder Töpfen leicht entfernen. Holz ist dabei ideal, weil Materialien wie Edelstahl so nicht verkratzen oder beschädigt werden.

Plastikspachtel

Die erwähnten Spachtelarten sind auch in der Variante aus Kunststoff zu haben und dann in der Regel deutlich preiswerter. Für einfache, kurze Handgriffe sind diese Alternativen eine gute Lösung. Für aufwendige, dauerhafte und häufige handwerkliche Tätigkeiten sind diese Produkte hingegen eher weniger zu empfehlen.

Erhältlich sind zudem noch viele weitere Varianten von Spachteln, wie etwa Schmetterlingsspachtel oder Gelenkspachtel. Die Hersteller arbeiten zudem immer wieder an innovativen Geräten und bringen ständig Neuentwicklungen auf den Markt. Welcher Spachtel für welche Tätigkeit geeignet ist, sollte man idealerweise einfach selbst ausprobieren. Wichtig ist dabei vor allem, auf Qualität zu achten.

Artikel weiterempfehlen

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Malerpraxis-Newsletter!

Abonnieren Sie noch heute unseren kostenlosen Newsletter, der Sie regelmäßig mit nützlichen Neuigkeiten und Informationen zu unseren Produkten & Angeboten versorgt. Die Anmeldung dauert nur einen kurzen Augenblick. Selbstverständlich können Sie Ihr Abonnement jederzeit wieder kündigen.

Unsere Newsletter Anmeldung wird zur Zeit überarbeitet.