Maler und Lackierer Ausbildung – alle Infos

Maler und Lackierer Ausbildung

Ein Beruf mit Zukunft

Die Maler- und Lackierer-Ausbildung ist vielseitig: Sie können als Dämmspezialist etwas für die Umwelt tun, als Restaurateur alte Gebäude erhalten und verschönern oder zum Gestaltungsspezialisten werden, der Räumen eine ganz neue Atmosphäre und Gestaltung gibt. Das Malerhandwerk deckt die verschiedensten Interessen ab. Trotzdem sollten Sie wissen, was Sie in einer Ausbildung zum Maler und Lackierer erwartet!

Grundsätzlich sind sowohl spezielle technische Fertigkeiten, als auch Kreativität und ein gutes Fingerspitzengefühl nötig, um als Maler oder Lackierer erfolgreich zu werden. Aber das ist noch lange nicht alles.
Wichtig ist es zu wissen, dass es verschiedene Fachrichtungen in der Ausbildung zum Maler und Lackierer gibt. Sie müssen sich entscheiden, ob Sie sich auf den Bereich Bauten- und Korrosionsschutz, Gestaltung und Instandhaltung oder Kirchenmalerei und Denkmalpflege spezialisieren möchten. Die Wahl der Fachrichtung hängt dabei sowohl vom eigenen Interesse, als auch vom Tätigkeitsspektrum des Betriebs ab, in dem Sie die Ausbildung absolvieren – deshalb sollten Sie sich immer vorher genau informieren. Das erwartet Sie in den einzelnen Sparten:

  • Bauten- und Korrosionsschutz: Hier geht es zum Großteil um das Äußere und den Schutz von Gebäuden. Maler und Lackierer dieser Fachrichtung schützen Fassaden und Wände vor Verwitterung, Bränden oder anderen Einflüssen, reinigen Oberflächen, bessern sie aus und kümmern sich um vorsorgenden Schutz. Sie sind der Profi für alles was Beschichtungen, Brandschutz oder die Sicherung von Gebäuden betrifft.

  • Wer eine ruhige Hand hat und besonders kreativ sein möchte, sollte die Fachrichtung Gestaltung und Instandhaltung wählen. Hier geht es mehr um Dekoration und Gestaltung. Sie verschönern Wände aller Art mit den verschiedensten Materialien und Techniken. Sie können sich Raum- und Farbkonzepte gut vorstellen und möchten sie nun auch umsetzen? Dann ist das die perfekte Möglichkeit für Sie!

  • Wenn Sie sich besonders für alte Gebäude und Materialien interessieren, ist die Fachrichtung Kirchenmalerei und Denkmalpflege genau das Richtige. Wie der Name schon sagt, kümmern sich Maler und Lackierer hierbei speziell um alte Gebäude, sanieren sie, pflegen und restaurieren Oberflächen und bringen teilweise sogar neue Gestaltungselemente an. Hier ist Fingerspitzengefühl von Vorteil.

Doch es sind nicht nur die technischen Themen in denen Sie fit sein sollten, denn zum Malerberuf gehört noch einiges mehr. Der Maler steht bei seiner Arbeit ständig im Kontakt mit Kunden, muss auf deren Wünsche eingehen und sie umsetzen. Freundliches Auftreten und ein respektvoller Umgang mit dem Kunden sind eine Grundvoraussetzung – auch wenn Sie vielleicht mal anderer Meinung sein sollten als der Kunde. Pünktlichkeit, Sorgfältigkeit und Verantwortungsbewusstsein sind Voraussetzung, da Sie tagtäglich in fremden Wohnungen oder Häusern unterwegs sind und an diesen arbeiten.

Während einer Ausbildung zum Maler und Lackierer kommt man natürlich nicht daran vorbei wieder die Schulbank zu drücken. Die Ausbildung im Malerbetrieb wird durch eine schulische Ausbildung ergänzt, die Ihnen das nötige Know-how und Fachwissen für die berufsspezifischen Aufgaben gibt. Ein Interesse an Arbeitsmethoden, Farben und Materialien oder Bausubstanzen ist deshalb auch nötig. Schulfächer, die Ihnen in der Ausbildung wieder begegnen werden sind Mathe, Chemie und Technik – hier natürlich auf den Malerberuf zugeschnitten. Lernstoff zu Arbeitssicherheit und -schutz ist genauso in der Ausbildung enthalten wie betriebliche Inhalte.

Stellen Sie sich darauf ein, dass es im Malerhandwerk auch mal ungemütlich werden kann. Man arbeitet an verschiedensten Orten und dabei oft draußen. Der Malerberuf ist zudem mit körperlicher Arbeit verbunden und verlangt Ihnen natürlich handwerkliches Geschick ab.

Welche Rechte Sie als Auszubildender genießen, aber welche Pflichten Ihnen auch abverlangt werden, lesen Sie hier.

Maler und Lackierer ist der richtige Beruf, wenn…

… Sie kreativ sind und Interesse an Farben und Gestaltung haben.
… Sie resistent sind gegen Wind und Wetter und am besten auch keine Höheangst haben.
… Sie gerne handwerklich arbeiten und eine ruhige Hand haben.
… Sie körperlich fit sind.
… Sie keine Allergien gegen chemische Stoffe oder Farben haben.
… Sie sorgfältig und zuverlässig arbeiten können.
… Sie gerne im Team arbeiten, aber auch selbstständig Verantwortung übernehmen können.
… Sie einen Hauptschulabschluss vorweisen können.

Link zurück
X
Weiterempfehlen

Du möchtest die Seite deinen Freunden vorschlagen?

Den Artikel via E-Mail vorschlagen …

Den Artikel via Facebook teilen …

Den Artikel via Twitter empfehlen …